Christliches Centrum Rhema Blog

Du durchsuchst gerade das Archiv des Tags ‘Anbetung’.

Archiv: Anbetung

Liebe Pastorin,

ich bin so ergriffen in meinem Herzen und muss dir jetzt unbedingt schreiben: Danke für die super Botschaft über Anbetung gestern – es war genial und es hat Neues freigesetzt! Vor dem Gottesdienst hab ich noch gesagt, dass ich heute am liebsten loben und anbeten würde – den ganzen Tag. 🙂 Heute Nacht wurde ich öfters plötzlich kurz wach und habe festgestellt, dass mein Inneres voller Lobworte für den Herrn ist.

Ich danke und preise den Herrn für dich. Du bist das Beste, was wir in diesem Land haben, ein Geschenk vom Himmel. Danke für deine Liebe zu uns

Ich hab dich seeeeeeeehr lieb.
Deine Vi

Ich bin so glücklich, Gott hat mich am 6. Mai im Gottesdienst geheilt:

Ich hatte brutale Schmerzen im linken Arm und konnte den Arm gar nicht bewegen. Am Morgen hatte ich Hilfe beim Anziehen gebraucht, weil die Schmerzen so stark waren. Sie strahlten bis in den linken Brustkorb hinein.

Ich ging in den Gottesdienst und wünschte mir, dass der Herr mir durch die Predigt seines Wortes begegnet und mich von meinen Schmerzen frei macht. Der Ablauf des Gottesdienstes war aber ganz anders! Katharine Siegling predigte an diesem Tag gar nicht, der gesamte Gottesdienst war eine reine Demonstration der Kraft des Heiligen Geistes.


Freude im Heiligen Geist

Es begann schon während der Anbetung – über vier Stunden lang kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus! Als irgendwann Katharine Siegling sagte: „Sei frei von Gliederschmerzen!“ wurde ich augenblicklich geheilt, fiel vom Stuhl und lachte und weinte gleichzeitig unter der Salbung.

Als ich nach Hause ging, war ich ein ganz anderer Mensch und staunte immer noch.

K.W., Lehrer

Hallo ihr alle!

Ich war am Sonntag wieder bei euch. Es ist mir ganz warm um’s Herz geworden. Diese Musik lässt meine Seele dem Himmel ganz nah kommen. Alle Sorgen schmelzen dahin und am liebsten möchte ich den Raum nicht mehr verlassen. Die Anbetung geht echt unter die Haut und bleibt tief drin. Sie begleitet mich heute immer noch bei meiner Arbeit.

Ich danke dem Herrn Jesus für euch!

… oder wie du deine moderne Kirche voll bekommst … 

… mit Heuchlern

+++ in Erinnerung an meine früheren Zeiten in einer der größten deutschen Kirchengemeinden +++

 

Predige die Liebe, aber liebe nicht.

Rede vom Licht, aber scheine nicht.

Erwähne Jesus, aber folge ihm nicht.

Anstatt der Anbetung, singe Lieder.

Anstatt der Wahrheit, erzähle lieber

abgedroschene Geschichten aus den ökumenischen Lügen.

Stelle jeden zufrieden,

so wird er dich lieben.

Baue dein Image nur weiter auf

und nimm dafür ruhig ein paar Lügen und Kompromisse in Kauf.

Trete schleunigst überall bei

und mach mit beim ökumenischen Einheitsbrei.

Denn Freundschaft mit der Welt

ist, was für die Zahlen zählt!

Stoße niemand, fordere nicht heraus

lass lieber das Thema mit der Sünde aus.

Nimm’s mit der Heiligkeit nicht so genau

und lebe ruhig unter aller Sau.

Doch dabei sei stets darauf bedacht

und verwende dazu alle Kraft,

um durch die Tünche zu verbergen

den Totengestank aus deinen Särgen.

Dabei wund’re dich nicht über dein’ Schimmel,

dass er stinkt bis zum Himmel.

Lisa

Feurige Predigten über den Heiligen Geist von Katharine Siegling
Predigten über den Heiligen Geist

Während eines Gottesdienstes erlebte ich ein gewaltiges Wunder! Die Zeit der Anbetung war wie der Himmel auf Erden. Ich wagte es, tiefer in den Fluss des Heiligen Geistes zu springen. Je tiefer ich ging, um so größer wurde die Freude in mir. Ich fing an zu lachen. Jede weitere Minute des Lachens löschte die Bedrückung mehr und mehr aus, bis ich schließlich frei war von dem, was mich niederdrückte durch die Welt und durch den Alltagsstress, in dem wir leben.

Wann wagst du es, im Fluss des Geistes zu schwimmen?

Wann lässt du die Sorgen los und springst in den Fluss des Heiligen Geistes und veränderst dein Denken und Handeln?

Ich

Weil ich nicht wusste, wie ich es aus meinem Leben heraus bekomme, habe ich das „alte Ding“ nur verdrängt. Ich schleppte also eine Sache mit mir rum, die mich echt verzweifeln ließ und mir viel Kraft raubte.

Doch dann begegnete mir mein Gott! Während der Zeit der Anbetung als dieses Ding versuchte sich in meine Gedanken zu drängen, sprach Gott zu mir: „Du bist mein Kind, für mich ist nichts unmöglich!“ Mit einem Schlag war ich frei: Dieses Ding hatte keine Macht mehr über mich! Ich spürte, wie alles leicht wurde und eine neue Freude erfüllte mein ganzes Wesen.

Allen, die mein Zeugnis lesen, will ich sagen, dass Gott lebendig ist, eingreift und Leben verändert. So gib deine Hoffnung nicht auf!

New faith

Am Sonntag bin ich sehr durch den Lobpreis berührt worden. Ich kam mit einer Last auf meinem Herzen in die Gemeinde. Wie und warum ich diese Last verspürte, wusste ich nicht. Beim Lobpreis wurde dann das Lied “Ich lobe meinen Gott” gespielt und ich war so ergriffen. Ich lobte meinen Gott und die ganze Last war plötzlich weg. Halleluja! Ich danke dem Herrn Jesus für den besonderen und einzigartigen  Lobpreis, der immer direkt aus dem Himmel kommt.

Halleluja!


Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung nur mit freundlicher Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers.

Christliches Centrum Rhema Blog läuft unter Wordpress 4.5.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
40 Verweise - 0,593